leibniz

Wasser Marsch! In »leibniz« dreht sich in den kommenden Wochen alles um das kühle Nass, der neue Schwerpunkt »Wasser« baut sich Artikel für Artikel auf. Unter anderem können Sie in unserem Onlinemagazin bald Artikel zu folgenden Themen lesen:

  • Kosmische Suche: Flüssiges Wasser gilt als Grundvoraussetzung für die Entwicklung extraterrestrischen Lebens. Am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam sucht Ekaterina Ilin auf fernen Exoplaneten nach dem kühlen Nass.
  • Gegen den Strom: Der Mensch romantisiert Flüsse, doch zugleich hat er sie so stark verändert, dass sie kaum wiederzuerkennen sind. Klement Tockner, Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, untersucht die komplizierte Beziehung. Eine gemeinsame Fahrt auf dem Rhein.
  • Bootsbau 2.0: Vom Wind angetrieben, haben Segelboote ein grünes Image. Tatsächlich aber ist die Herstellung von Schiffsrümpfen weniger sauber, als man denken könnte. Ein Bootsbauer, ein Unternehmer und ein Materialwissenschaftler vom Leibniz-Institut für Verbundwerkstoffe wollen den Bootsbau nachhaltiger gestalten – mit Naturfasern und recycelten Kunststoff-Flaschen.
  • Lautes Meer: Das Leben unter Wasser ist auf Klänge und Geräusche angewiesen. Doch oft gehen sie im Lärm der Menschen unter. Ein Forschungsteam unter Beteiligung des Museums für Naturkunde – Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung will herausfinden, wie das den Pinguinen schadet.
  • Fluss in Bedrängnis: Ein Abkommen über den Ausbau der Oder gefährdet das Leben in und an dem Strom empfindlich. Christian Wolter vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei erklärt, wie etwa Buhnen der Vielfalt schaden. Eine Wanderung entlang des Grenzflusses.
  • Neue Ufer: Vor 90 Jahren hatte der Architekt Herman Sörgel eine Vision: Unter dem Schlagwort »Atlantropa« wollte er Teile des Mittelmeers trockenlegen, einen Superkontinent aus Afrika und Europa schaffen – und so die Energieprobleme der Welt lösen. Die Geschichte einer Utopie, rekonstruiert mit dem Deutschen Museum.
  • Sensible Strukturen: Wasserwerke versorgen tausende Menschen mit Wasser, trotzdem haben Hacker oft leichtes Spiel, wenn sie diese ins Visier nehmen. Wo liegen die Sicherheitslücken, und wie kann Künstliche Intelligenz helfen, Cyberangriffe abzuwehren? Ein Interview mit Peter Langendörfer vom Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik.
  • Die Regenmacher: Trotz des regnerischen Sommers sind die Böden in Deutschland weiter zu trocken. Wie können Nutzpflanzen bei Dürre auch in Zukunft wachsen und die Ernährung sichern – hier und in anderen Teilen der Welt? Leibniz-Agrarforschende suchen nach Antworten.
     
Bleiben Sie interessiert und an Bord – die Redaktion wünscht viel Spaß bei der Lektüre!
Umwelt · Biodiversität · Landwirtschaft · Wirtschaft · Klima · Politik · Technologien · Wasser

Vielleicht auch interessant?