leibniz

Wie hat die Corona-Pandemie weltweit das Lehren, Lernen und Leben an Universitäten verändert – und was davon bleibt? Wir haben an vier Universitäten innerhalb des GLC-Netzwerkes nachgefragt. Dieses Mal antwortet Denise Pires de Carvalho. Sie ist Rektorin der Federal University in Rio de Janeiro.

Find an English version of the interview here!

LEIBNIZ Frau Pires de Carvalho, was hat sich für Ihre Hochschule als größte Herausforderung bei der Umstellung auf digitales Lehren und Lernen erwiesen?

DENISE PIRES DE CARVALHO Die größte Herausforderung war es, unsere Fakultätsmitglieder zu schulen und die digitale Inklusion benachteiligter Studierender zu gewährleisten. Wir haben ungefähr 5.000 internetfähige Chips und das notwendige Equipment zur Verfügung gestellt, damit sie von zu Hause aus am Online-Unterricht teilnehmen können. Eine weitere Herausforderung war es, die Prüfungen online durchzuführen, weil es so viele Möglichkeiten gibt, zu schummeln.

Welche Unterstützung für digitales Lehren und Lernen wünschen Sie sich in Zukunft an Ihrer Institution?

Wir würden gerne einen guten Internetzugang in jedem Unterrichtsraum ermöglichen und ein hybrides Lehr- und Lernumfeld schaffen. Auch müssen wir unsere eigenen digitalen Plattformen entwickeln, um eigenständiger zu sein.

Was möchten Sie anderen über digitales Lehren und Lernen vermitteln, welchen Rat können Sie nach der Erfahrung mit Corona geben?

Digitales Lehren und Lernen kann noch viel integrativer werden, das hängt aber ganz davon ab, wie die Institutionen das politisch angehen. Die Studierenden müssen die Freiheit haben, selbst zwischen dem Lernen in Präsenz oder hybriden Formen des Lernens zu wählen – je nachdem, wie gut sie mit dem Lernen auf digitalen Plattformen zurechtkommen und ob es für sie möglich ist, über längere Zeit vor Ort an der Universität zu bleiben.

Der Global Learning Council (GLC) ist eine virtuelle Organisation, die Vordenker für den effektiven Einsatz von Technologie zusammenbringt, um den Zugang zu Bildung zu ermöglichen und Lernergebnisse weltweit zu verbessern. Der GLC wurde 2013 gegründet und bietet eine Plattform, um Führungskräften, Organisator:innen und Innovator:innen aus der Wissenschaft, der Industrie und dem Non-Profit-Sektor zu verbinden, um kooperative Prozesse zu fördern und innovative Strategien für digitales Lernen voranzutreiben.

Leibniz-Präsident Matthias Kleiner ist Vorsitzender des GLC. Die GLC-Geschäftsstelle hat ihren Sitz im Haus der Leibniz-Gemeinschaft.

Wie haben Bildungseinrichtungen weltweit auf die Pandemie reagiert? – Ein Interview mit Friedrich W. Hesse, dem Co-Vorsitzenden des GLC und der Projektmanagerin Anne Leiser, die eine Studie zur pandemiebedingten Digitalisierung durchgeführt haben, finden Sie hier!

Bildung · Digitalisierung · Gesellschaft · Technologien · Coronavirus

Vielleicht auch interessant?